Montag, 1. Oktober 2012

Beste Zeit


So meine Lieben, jetzt erzähle ich euch von der bisher schönsten Zeit hier in Finnland! Mit einem (leider nur, aber immerhin) kleinen Teil meiner FAMILIE!!! Hier bei mir in Kuopio!!!!

Mittwoch ging’s los und Mama und Gaby sind in Tampere gelandet, was, glaube ich, 3,5 h von Kuopio entfernt ist.

Den ganzen Tag war ich total aufgeregt und grad bin ich so traurig, wie schnell wieder alles vorbei gegangen ist!

Aber damit alles perfekt wurde, bin ich zum Alko (Finnische Läden, wo es Alkohol über 5 Vol % gibt) und habe 2 Flaschen trockenen Weißwein für meine Gäste gekauft. Dann hab ich den ganzen Nachmittag mit Kathy geschrubbt, damit unsere Wohnung auch vorzeigefähig ist ^^. Und dann ging’s ans kochen: Köttbular mit Pilzsoße und Möhren-Kartoffeln durcheinander. Für Gaby gab es dann Tofu, statt dem Fleisch =). Zum Nachtisch habe ich  selbstgebackene Zimtschnecken zum ersten mal gemacht und ich muss sagen, sie sind gelungen =)

 
Und dann konnte ich warten. Und ich wurde immer aufgeregter, alles sollte perfekt werden und dann rief meiner Mutter an, dass sie jetzt auf dem Parkplatz stehen und ich konnte mich nicht mehr bremsen! Es war so ein wunderschöner Moment für mich, sie endlich wiederzusehen, zu drücken und ihnen die nächsten Tage „mein“ Land und mein neues Leben vorstellen zu dürfen! Meine erste eigene Wohnung usw.

Und was ist?! Mein Haustürschlüssel bleibt in der Haustür stecken, Essen wird kalt, bei KUOPAS kann der Nachtdienst kein Englisch, wir versuchen selbst mit einem Föhn den Schlüssel rauszubekommen und ich hab vor Enttäuschung darüber geheult, weil alles doch perfekt werden sollte!

Aber Gott sei Dank gibt es dieses tolle ERASMUS-International-Facebook Netzwerk, wo man bei jedem Problem eine Lösung bekommt. Ich hab einfach nachgefragt, weil jemand meinte, das Problem gab’s schon öfters.

Also habe ich noch einmal nach einer halben Stunde in einem seeeeeeeehr langsamen, einfachen Englisch mit dem Nachtservice gesprochen (der einfach nur auf Finnisch rumgebrabbelt hat) und 10 Minuten später stand urplötzlich ein Mann in unserer Wohnung (ohne Klopfen, ohne Klingeln) und hat binnen 2 Sekunden das Problem gelöst! =)

Dann konnte ich endlich langsam zur Ruhe kommen und wir haben gemeinsam gegessen und getrunken =)


Sie sehen doch recht glücklich aus =)
  

Später haben Gaby und Mama dann alle meine Sachen ausgepackt und ich habe endlich einen Wintermantel und vieles, vieles, vieles mehr (z.B. Wodka und 43 *hihi*)!!!!

In der ersten Nacht haben die 2 noch bei mir übernachtet und ich hab 2 Matratzen von Freunden bekommen. Die Nacht war grauenvoll! ^^ Ich dachte wir wecken das ganze Haus, wenn man sich nur einmal auf dieser Matratze umgedreht hat! XD

 

Und es war bitterkalt (eine Decke von Ikea reicht mittlerweile beim besten Willen nicht mehr aus!). Das tat mir für die 2 auch so leid, umso besser war es, dass sie dann doch von zu Hause aus bereits ein Hotel gebucht hatten.

Morgens gab es dann ein leckeres Frühstück. Das Wetter war zwar nicht so wunderschön, aber es hat zumindest nicht geregnet.

Nun hieß der Plan erstmal zum Lidl zu fahren und das komplette Mietauto mit Lebensmitteln vollzustopfen!

Jetzt hat mein Vorratsschrank auch endlich eine Bedeutung! =)

 
 

Danach haben wir uns Kuopio angeschaut (für mich war es nach einem Monat hier auch eigentlich mit das erste Mal, dass ich mit gezielt die Stadt angeschaut hab. Aber bei dem tristen Wetter ist Kuopio wirklich nicht schön....als Stadt...

Dennoch hatten wir viel Spaß. Zuerst sind wir in einem der bekannten Second-Hand-Shops stöbern gewesen und haben Postkarten en masse gekauft.

 

Danach sind wir noch in die Markthalle gegangen und anschließend in ein traumhaftes Cafe, was euch allen sicherlich genauso gut gefallen würde. Hier sind antike Möbel, die alle wild durcheinander gestellt sind und dennoch passt alles zusammen und strahlt ein wunderschönes Ambiente aus. Das war sicherlich nicht das einzige Mal in diesem traumhaften Cafe für mich! =)




 
 Anschließend sind wir noch in den Prisma gefahren und haben die leckersten Kekse der Welt gekauft (die ich hier in Tonnen konsumiere – was hoffentlich jetzt mal ein Ende hat!). Aber die mussten die 2 unbedingt testen, und wer sagt es? Sie mögen sie auch!!!

Danach haben wir schnell die Vroni in unserer WG abgeholt und sind wieder in die Stadt in die tolle Pizzeria und haben Pizza gegessen.

 

Auf dem Weg nach Hause haben wir eine tolle Lichtershow gesehen, wo ein Beamer auf einem Kran ein Haus mit schönen Motiven angeleuchtet hat.


 
 

Am Abend sind Gaby und meine Mutter aber nicht mehr lange geblieben, weil sie sich erstmal richtig ausruhen mussten – nach der Nacht absolut nachvollziehbar - !

 
Am nächsten morgen haben wir uns früh in meiner Wohnung verabredet, sind in den Wald gewandert und haben Blaubeeren gepflückt. Unsere Ausbeute war auch echt enorm! Das Wetter war leider immer noch bewölkt (aber dadurch, dass eigentlich nur Regen angesagt war, war ich zufrieden!)  






Na, was ist auf diesem Bild zu sehen??? ^^


Ein Eichhörnchen!!!!
  

Anschließend hab ich den 2 meine Uni gezeigt und wir sind in der Mensa essen gegangen. Gaby und meine Mutter waren auch echt vom Mensaessen begeistert, wie jeder hier.

 

 

 

Danach waren wir so vollgefuttert, dass wir nur ein paar Fotos von der Uni gemacht haben und dann nach Hause gefahren sind. Dort haben die beiden wieder fleißig losgestrickt und wir wollten einfach nur faul sein..aber dann...DANN kam die Sonne und wir mussten einfach wieder losgehen! Aus dem Grund sind wir wieder in die Stadt gefahren und haben uns den Hafen angeschaut. Das hat sich so gelohnt und es waren traumhafte Augenblicke und Aussichten:




 




Abends wollten wir eigentlich dann in einen Pub, aber dann haben wir uns einfach einen gemütlichen Abend gemacht und zu viert in meinem Zimmer „Groopies bleiben nicht zum Frühstück“ angeschaut. Das war auch einfach richtig schön!

 

Samstag:

Wir haben uns richtig früh verabredet und den Tag vorher schon einen Plan ausgetüfftelt.

Mit dem Wagen sind wir 2,4h Stunden nach Savonlinna gefahren und haben die berühmteste bzw. schönste Burg Finnlands ‚Olavinlinna’ besichtigt. Und wir hatten ein traumhaftes Wetter. Unglaublich. Gaby sagt, mit ihr hat man immer gutes Wetter. Also komm gefälligst wieder!!!

Auf dem Weg haben wir oft an schönen Stellen gehalten. Es ist lustig, dass man so lange fährt und recht und links ist einfach nur Pampa: Wald, Natur und jede Nase lang ein riesiger See mit den Mökkis.










 
So gut wie nie begegnet dir ein Auto und selbst die Stadt„Savonlinna“ ist im Vergleich zu Deutschlands Städten klein. Aber ich finde so was ja sehr schön!

Auf der Fahrt haben wir dann auch Hörbuch gehört „Charleston Girl“.^
 


Die Toilette des Mittelalters ^^



Nach der Besichtigung (innen war es leider nicht möbliert, aber dennoch empfehlenswert) sind wir wieder in ein total niedliches Cafe und haben Pommes und Blaubeerkuchen gegessen.

 


Danach haben wir noch die „Nationallandschaft“ Punkaharju besichtigt, die 30 Minuten von Savonlinna entfernt ist.

 





Dann ging’s auch schon wieder nach Hause und spät abends sind wir tatsächlich noch in einen Pub in die Stadt gegangen. Kathy und ich sind mit dem Rad runter und meine Mama und Gaby haben das Auto einfach in der Stadt gelassen, sodass wir alle schön trinken konnten.


 


Die Finnen sind echt sehenswert! Da braucht man kein Kino! Soo Mädels:

 


 

(Da war ein Finne, der sah aus wie aus nem Asterix und Obelix-Cartoon entsprungen, mit geflochtenen Bärtchen ohne Ende und hat ununterbrochen seine Runden im Pub gedreht, deshalb kamen wir auf das Lied ^^)

 

Am Sonntag war es recht bewölkt, aber weil wir schon so traumhaftes Wetter hatten war das immer noch nicht schlimm^^ und geregnet hat es auch nicht =) . Als Gaby und meine Mama kamen hab ich erstmal für Allemann Blaubeerpfannkuchen aus den selbstgepflückten Blaubeeren gekocht. Wir waren gemütlich in der Küche und die Beiden haben wieder gestrickt ^^.


Nach dem Essen sind wir 3 los in die Stadt und Gaby hat meine Mutter und mich abgesetzt und wir haben mal Mutter-Tochter-Zeit genossen und waren shoppen XD *erfolgreich* (Isa und Trici, seid jetzt nicht traurig!!!!! Bitte, bin doch lange weg....). Danach wollten wir wieder in das niedliche Cafe, aber das war zu, dann sind wir in ein anderes nettes Cafe gegangen.



Später hat uns Gaby wieder abgeholt und wir sind noch mal zum Hafen, weil wir ein schönes Fischrestaurant suchen wollten.

Gaby war schön im Puhjo-Wald wandern und bei Ikea (nicht wundern, hier haben die Geschäfte auch sonntags auf, Cafes dann aber seltsamerweise nicht -.-).

Am Hafen haben wir das eine total nette Finnin kennengelernt, die uns das Sampo empfohlen hat.

Für das haben wir uns dann auch entschieden =)

Und zwar war es ein Restaurant mit einem klassischen Nationalgericht. Kleine Fische mit den finnischen Namen "muikku". Insgesamt gab es nur diese Fische (in verschiedenen Garformen, wie geräuchert oder frittiert) und dann meistens mit Kartoffelpüree, Tomaten und Gurken. Es gab 8 oder 10 Varianten, mehr nicht. Aber wir haben schon gesagt, das ist ein Zeichen dafür, dass die auf dieses Gericht spezialisiert sind. Gut, dann haben meine Mutter rund ich also auch Fisch essen (ganzen kleinen Fisch!).


 
Und, oh mein Gott, ich war sooo tapfer und hab einen Fisch mit Kopf und Flossen und Wirbelsäule gegessen!!!!!!!! Ich war noch nie so mutig, wie in letzter Zeit und ich hatte den gesamten Abends das Gefühl das Skelett auf meiner Zunge zu spüren!!!



 

Das klingt jetzt echt nicht lecker, sieht auch nicht sehr appetitlich aus, aber man muss sagen, wenn man Kopf, Flossen und Wirbelsäule entfernt hat, war es echt lecker! Und das Kartoffelpüree war einmalig!

 Danach sind wir noch mal zu mir, ich hab Kathy abgeholt und wir sind wieder mit dem Rad in die Stadt und haben uns dort getroffen. Eigentlich wollten wir in Henry’s Pub (der ist außerhalb Kuopios sogar bekannt) aber leider war er zu (im Nachhinein haben wir erkannt, dass er erst um 24 h (sonntags) geöffnet hat. Also sind wir wieder in den Ales Pupi und haben Abschiedstrinken gemacht.

 

Da war ich leider schon echt geknickt. Aber ich kann nur sagen, diese Tage waren so unglaublich schön und ich bin so stolz, dass meiner Tante und meiner Mutter Finnland auch so gut gefallen hat (denn es ist ja „mein“ Land ^^). Und ich wünsche mir so sehr, dass ich noch einmal im Sommer die Nightless Nights an einem See in einem Mökki mit Sauna und Steg in den See mit meiner ganzen Familie erleben kann. Besonders mein Vater muss diese Landschaft hier kennenlernen. (Du kannst den ganzen Tag Rad fahren und von einem See in den nächsten springen!!)  =).

 

Das wäre wirklich mein nächster Traum!

 
 
 
Danke für alles Mama und Gaby!!!!! Ich hatte die schönste Zeit hier mit euch und vermisse euch schon sehr!   =) Ich hoffe, ihr landet gleich gut in Frankfurt :-*

 

Kommentare:

  1. Schöner Bericht Lissy! :) Musste ganz oft lachen, weil du so lustig schreibst! :D :)
    Sei nicht traurig, wer weiß vielleicht fliegt ihr ja alle gemeinsam mal im Sommer nach Finnland :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lissy,

    deine Bilder und Berichte sind super.
    Besonders haben mir Deine Zimtschnecken gefallen. Da musst Du mir unbedingt das Rezept von mitbringen, somit hast Du dann auch dein Versprechen vom typisch Finnischem Rezept eingelöst :-)
    Genieße die verbleibenden Wochen in Finnland und freu mich auf ein Wiedersehen in Gubberath.

    Viele Grüße
    Gabi Kolf

    AntwortenLöschen